Siege!!! Wasserschlachten!!! Tränen beim letzten Heimspiel!!!

Fangen wir der Reihe nach an.

Am 24.6. waren unsere Freunde aus Reinshagen zu Gast. Die letzten Jahre waren die Begegnungen gegen den VFB Marathon meist klare Angelegenheiten für die Strucker. Man wollte den Gegner trotzdem nicht unterschätzen. Am Ende war es ein spannendes Spiel. Zur Halbzeit stand es 1:1 und am Ende 4:1 für die Strucker.

Am 25.6. ging es nach Neuruhrort (Bochum) zum FVN-Cup. Namenhafte Mannschaften wie Rot Weiß Essen, Fortuna Köln und der Wuppertaler SV hatten sich angekündigt!

Bei strömendem Regen wuchsen die Strucker über sich hinaus. Man schaffte es bis in die Zwischenrunde. Nach einem Sieg im ersten Zwischenrundenspiel brauchten die Strucker einen Punkt um ins Halbfinale einzuziehen. Man lag 30 Sekunden vor dem Ende mit 1:0 gegen den FC Kray in Rückstand. Bei Ecke für Kray setzte der Trainer alles auf eine Karte und schickte alle nach vorne und setzte darauf, dass Lennox oder Yannick den Ball erkämpften und noch diesen einen Angriff zu bekommen. Sie bekamen den Ball und konnten sogar den Konter einleiten aber dieser konnte leider nicht versenkt werden. Auch wenn man es nicht unter die besten 4 geschafft hat, war es eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein sehr gutes Ergebnis.

Im letzten Heimspiel der Saison sollte es viele Tränen geben.

Vor dem Spiel mussten Spieler und Trainer schon sehr mit ihren Emotionen kämpfen. Pünktlich zum Anpfiff waren beide wieder voll auf der Höhe und so zeigten die Strucker in den ersten 15 Minuten super Fußball. Sie spielten den SV Wermelskirchen förmlich schwindlig und erzielten schöne Tore. So stand es schnell 4:0 für den TS Struck. Wer aber glaubte es würde jetzt eine einseitige Begegnung werden, der sollte sich irren. Der SVW gab sich nicht auf und verkürzte durch zwei Tore nach Ecken auf 4:2. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit wurde zu einem offenen Schlagabtausch. So vielen keine weiteren Tore mehr und der TS Struck konnte im letzten Heimspiel die 3 Punkte für sich verbuchen.

Aber dennoch sollten noch Tränen vergossen werden. Bilal musste sich auf seinen letzten Gang im Trikot der Rot-Schwarzen machen. Mit vielen Tränen verabschiedete er sich von seinem Trainer und musste dann nur noch 50m über den Platz gehen wo seine Mannschaft auf ihn wartete. Wir wünschen Bilal alles Gute beim WSV und danken ihm für jahrelange Treue, vielen Toren und schönen Titeln.

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü