Favorit setzte sich am Ende durch!!

Auf dem Papier war eindeutig klar, wer der Favorit ist. Dennoch wollten die Strucker keine Punktelieferanten sein. Von Anfang an kämpften die Jungs und wollten hier sogar einen Sieg. Der FC Remscheid spielte sicher von hinten heraus und kam oft vors Strucker Tor. Aber die Abwehr aus Dijar und Fabio stand sehr gut. Struck konnte durch Konter immer wieder für Entlastung sorgen. In der 17. Minute war es aber dann soweit und der FCR ging mit 1:0 in Führung. Dieses Ergebnis konnten die Strucker bis in die Pause verteidigen.

Die Führung für den FC ging in Ordnung, aber das letzte Wort sollte noch nicht gesprochen sein. Struck war noch lange nicht bereit sich aufzugeben. Den besseren Start in die zweite Hälfte hatte der FCR. In der 27. Minute konnte der FCR auf 2:0 erhöhen, aber auch jetzt konnte man an der Körpersprache erkennen, dass die Strucker sich noch nicht aufgegeben haben. In der 30. Minute erhöhten die Strucker das Risiko. Fabio machte Platz für Uras, einen weiteren Angreifer und Dijar stellte die 1-Mann-Verteidigung. Eine Minute später hatte Uras dann sogar den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber die Latte verhinderte es. Wiederum 1 Minute später machte es Robin besser und konnte das 2:1 erzielen. Struck setzte jetzt den FCR weiter unter Druck und setzte sich mehr in deren Hälfte fest. Es war eine spannende Partie und die Strucker waren näher am Ausgleich als der FCR an einem weiteren Tor. Auch wenn Dijar die 1-Mann-Mauer spielte, konnte er sich auf seine Vorderleute verlassen. Hier geht ein großes Lob an Bilal, der heute sein Mundwerk unter Kontrolle hatte und seine Mitspieler immer wieder anfeuerte und auch selber sehr viel für die Rückwärtsbewegung tat. In der 45. Minute war es dann Lennox, der den Ausgleich erzielen konnte. Aber in der Euphorie übersahen sie einen Spieler vom FC und dieser konnte in der 48. Minute das 3:2 erzielen. Was nun in den Jungs vorging ist nur zu erahnen. Der Wille war gebrochen, die Beine wurden schwer und nichts ging mehr. So kam der FCR noch 2x vors Strucker Tor und konnte noch 2 weitere Tore (49. + 50.) erzielen.

Am Ende setzte sich der Favorit mit 5:2 durch. Der Sieg geht in Ordnung auch wenn das Ergebnis nicht den Spielverlauf wieder spiegelt. Es bleibt die Erkenntnis, dass man nicht weit von den Großen weg ist und diese auch schlagen kann. Diese Niederlage sitzt bei Trainer und Spielern sehr tief aber jammern bringt nichts.

Es geht weiter! Am 25.2. wird gegen den Cronenberger SC (11 Uhr in Cronenberg), am 4.3 gegen den TSV Ronsdorf (14 Uhr am Struck) und am 5.3 gegen die SG Hackenberg (15 Uhr am Struck) getestet.

Ähnliche Beiträge

No results found

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü